Service Hotline 02351 379 62 22

Strahlend klares Wasser dank Poolpumpe

Warum sind Poolpumpen so wichtig?

Bei der Pool-Pumpe handelt es sich um ein unverzichtbares Zubehörteil, welches unbedingt in die Ausstattung gehört. Die Pumpe im Pool ist Voraussetzung, wenn es um den ungetrübten Badespaß im Garten geht. Schließlich hält eine Pumpe den Pool sauber und sollte dementsprechend korrekt ausgewählt werden. Welche Poolpumpe zu den eigenen Bedürfnissen passt, verraten wir in diesem Ratgeber.

Der Kauf einer passenden Pumpe ist deshalb so wichtig, da es sich um ein essentielles Zubehör handelt, um die Sauberkeit im Pool und dessen Wasserqualität zu gewährleisten. Eine Pumpe dient dazu, das im Becken befindliche Wasser regelmäßig zirkulieren zu lassen. Auf diese Weise bleibt das Wasser ständig in Bewegung und die integrierte Pumpe ist in der Lage physikalischen Schmutz herauszufiltern. Wer also Wert auf einen sauberen und gepflegten Pool legt, kommt um den Kauf der Pumpe nicht herum. Doch beim Kauf gibt es natürlich einiges zu beachten. Der Markt bietet eine Vielzahl an Pumpen, welche sich in Ausführung und Preis zum Teil deutlich voneinander unterscheiden. Da fällt es nicht leicht den Überblick zu behalten.

Bevor die Wahl auf eine bestimmte Pumpe fällt, sollte sich der Pool-Besitzer folgende Fragen stellen:

  1. Welche Größe weist das Becken meines Pools auf?
  2. Welche Form hat mein Pool?
  3. Soll es eine normalsaugende oder selbstansaugende Pumpe werden?
Grundsätzlich gilt: Pumpe ist nicht gleich Pumpe. Hier kommt es ganz klar darauf an, wie groß der Pool ist und welche Form dieser hat. Danach richtet sich auch die Auswahl der Pumpe. Die Größe des Pools ist insofern entscheidend, da die Pumpe für einen größeren Pool auch mehr Leistung erbringen muss. Schließlich heißt es bei einem größeren Pool, dass auch mehr Wasser, beziehungsweise mehr Volumen umgewälzt werden muss. Handelt es sich hingegen um ein kleineres Becken, ist auch eine Pumpe mit weniger Leistung ausreichend. Beim Kauf der Pumpe ist es deshalb wichtig zu prüfen, ob die vom Hersteller angegebene Leistung auch mit der Größe des Beckens konform geht. Und auch die Form des Pools spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um die Auswahl der Pumpe geht. Hier muss der Poolbesitzer abwägen, ob eine selbstansaugende oder eine normalsaugende Pumpe erforderlich ist.
 

Eine normalsaugende Pumpe benötigt grundsätzlich ein Gefälle, damit das zu reinigende Wasser umgewälzt werden kann und in den Filter gelangt. Eine normalsaugende Pumpe kann zudem nicht oberhalb der Wasserlinie fixiert werden. Sonst würde der Betrieb der Pumpe eingeschränkt werden. Selbstansaugende Pumpen sind mit einem Sieb ausgestattet, welches das Laufrad schützt. Zudem wurden diese Pumpen so konzipiert, dass das benötigte Wasser autonom und selbständig zugeführt wird. Mit diesen Pumpen ist es möglich, eine Platzierung oberhalb der Wasserlinie zu wählen. Wird diese Pumpe einige Meter oberhalb der Wasserlinie installiert, muss natürlich beachtet werden, dass der entsprechende Gegendruck deutlich geringer ausfallen kann, als es der Hersteller kommuniziert hat.

Was funktioniert die Pool-Pumpe?

Die selbstansaugende Pumpe ist ein Bestandteil der Filteranlage. Die Pumpe hat die Aufgabe, das zu reinigende Wasser zum Filter zu befördern. In diesem Filter findet dann die eigentliche Reinigung des Wassers statt. In der Regel wird dafür ein Sandfilter verwendet. Alternativ werden aber auch Anlagen mit Kartuschenfiltern angeboten. Nachdem das Wasser filtriert wurde, wird es zurück in den Pool transportiert. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig darauf zu achten, dass die Leistung der Pumpe an die Größe des Pools angepasst wird. Ist die Leistungskraft zu schwach, kann dies zu unerwünschten Ergebnissen führen. Das bedeutet, dass das Wasser nicht zufriedenstellend gereinigt werden kann.

Die tägliche Reinigung wird empfohlen

Grundsätzlich sollte es so sein, dass die Pumpe jeden Tag eingesetzt wird, um das Wasser von Schmutzpartikeln zu befreien. Der Einsatz der Pumpe lässt sich deutlich reduzieren, wenn der Pool bei Nichtbenutzung mit einer Abdeckplane geschützt wird. Aber nicht nur grober Schmutz lässt sich mit der Pumpe beseitigen, auch die Algenbildung wird deutlich reduziert. Außerdem sorgt die ständige Wasserzirkulation dafür, dass sich die im Wasser angewandten Pflegeprodukte besser verteilen. Auf diese Weise lässt sich die Vermehrung von Bakterien deutlich einschränken.

Die richtige Pumpe kaufen

Die selbstansaugende Pumpe ist grundsätzlich nur ein Bestandteil der gesamten Filteranlage. Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass dieser Begriff das komplette System beschreibt. Wer eine Pumpe kaufen will, muss zunächst darauf achten, dass ein Gerät in der richtigen Größenordnung ausgewählt wird. Nur so ist bei der Wasseraufbereitung mit dem gewünschten Ergebnis zu rechnen. Die Pumpe agiert dabei so, dass das zu reinigende Wasser angesaugt wird. Das Wasser wird entweder in den Sand- oder den Kartuschenfilter geleitet und nach der Filtrierung wieder zurück in den Pool befördert. Die dauerhafte Filtration sorgt dafür, dass das Wasser kontinuierlich gereinigt wird. So lange die Pumpe läuft. Beim Kauf sollte auch unbedingt darauf geachtet werden, dass die einzelnen Teile des Systems nicht durch das Chlorwasser angegriffen werden. Andernfalls kann es zu Korrosionsschäden kommen. Und auch die Laufruhe ist ein wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung. Hier ist es sinnvoll auf ein leises Betriebsgeräusch zu achten. Denn wenn die Pumpe beispielsweise vier Stunden für einen kompletten Umwälzvorgang benötigt, kann ein lautes Betriebsgeräusch schnell störend werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.