Service Hotline 02351 379 62 22

Wie kann der Poolboden am effektivsten gereinigt werden?

Gerade wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke knackt, ist der eigene Pool im Garten ein ganz besonderer Luxus. Doch der Pool verliert schnell seine luxuriösen Eigenschaften, wenn die enorm große Angriffsfläche des Wassers durch Keime, Bakterien und andere Mikroorganismen belastet wird. Zusätzlich sorgt der Wind dafür, dass auch Laub und Äste in das Becken gelangen. Um stets für klares Wasser zu sorgen, ist es wichtig den Poolboden regelmäßig zu reinigen und zu pflegen. In diesem Ratgeber zeigen wir auf, wie sich der Pool manuell am besten reinigen lässt und wie die richtige Pflege aussieht. Die Art der Reinigung richtet sich dabei speziell nach der Größe und der Form des Pools.

Der Kescher

Der Poolkescher gilt als unverzichtbares Utensil, wenn es um die Reinigung des Beckens geht. Kescher gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, weshalb man beim Kauf genauer hinschauen muss, um nicht das falsche Modell zu erwischen. Wenn es beispielsweise darum geht Käfer und Fliegen aus dem Wasser zu fischen, sollte ein solides Modell ausgewählt werden, welches im Idealfall mit einer Fanglippe ausgestattet ist. Wenn vor allem sehr feiner Schmutz herausgefiltert werden soll, bietet sich ein engmaschiger Poolkescher an.

Die Teleskopstange

Hier sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Teleskopstange im ausgezogenen Zustand jede Stelle im Pool mühelos erreichen kann. Die handelsüblichen Modelle lassen sich in der Regel von 1,20 bis 3,60 m ausziehen. Es gibt auch Teleskopstangen, welche von 1,50 auf 4,50 m verlängert werden können. Eine gründliche Reinigung des Poolbodens sieht vor, dass die Länge des Saugschlauches passend zur Teleskopstange ist. An diesen Schlauch wird die Bürste angeschlossen.

Der Bodensauger

Sofern keine Pumpe im Einsatz ist (wie bei kleinen Kinderbecken), lässt sich der Boden ganz einfach absaugen. Dazu wird ein Bodensauger, ein Wasserschlauch und gegebenenfalls eine Kupplung benötigt. Sobald der Wasserhahn aufgedreht wurde, beginnt der Sauger damit, den Poolboden von Schmutz zu befreien, indem dieser ganz einfach angesaugt wird, um dann in einem kleinen Beutel zu verschwinden. Handelt es sich um ein Becken, welches sowohl mit einem sogenannten Skimmer, also einem Oberflächenabsauger und einer Filteranlage ausgestattet ist, bieten sich flache Kunststoffplatten an, um den Boden von Schmutz zu befreien. Diese Platten sollten allerdings eine Tülle aufweisen, da der Schlauch an diese angeschlossen wird. Die Platte selbst wird dann auf dem Skimmer, genauer gesagt auf dessen Siebkorb fixiert. Nun muss nur noch die Telestange und der Schlauch an den Skimmer angeschlossen werden und schon kann die machanische Reinigung beginnen.

Poolreiniger mit Saugschlauch

Um den Boden zu reinigen, sollte das Ventil der Sandfilteranlage auf die Position "Filtern" gestellt werden. Nun wird der Saugschlauch des Poolreinigers an den Skimmer angeschlossen. An dieser Stelle ist darauf zu achten, dass sich der Schlauch komplett mit Wasser füllt. Andernfalls kann es passieren, dass die Pumpe Luft zieht.

TIPP! Um sicherzustellen, dass der Schlauch vollständig mit Wasser befüllt ist, wird dieser einfach vor die Einströmdüse gehalten. Sobald keine aufsteigenden Luftblasen mehr zu beobachten sind, kann die Anlage ausgeschaltet werden, um die Saugplatte mit dem Skimmer zu verbinden.

Wenn der Schlauch entlüftet und angeschlossen ist kann die Bodenreinigung beginnen. Der Beckenboden wird mit der Bürste gleichmäßig abgefahren, hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Saugen langsam ausgeübt wird, da der Schmutz sonst aufgewirbelt wird. Handelt es sich um eine Sandfilteranlage welche keinen Vorfilter aufweist, muss ein Siebkorb mit Skimmer verwendet werden.

Lässt die Leistung des Filters im Laufe der Zeit nach, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Ist beispielsweise der Filtersand verschmutzt, muss der Filter rückgespült werden. Sollte die Pumpe Luft ansaugen, könnte der Schlauch defekt sein. In diesem Fall gilt es auch die Schellen zu prüfen. Bekommt der Skimmer zu wenig Wasser, sollte der Wasserstand geprüft und gegebenenfalls erhöht werden. Ist der Skimmerkorb verschmutzt, sollte dieser umgehend gereinigt werden. Dasselbe gilt auch für den Vorfilterkorb.

Filterrückspülung nach der Manuellen Poolreinigung

Nach der Poolreinigung, sollten Sie die Sandfilteranlage zunächst richtig rück- und nachspülen. Bei diesem Vorgang wird das Wasser in umgekehrter Richtung durch den Filtersand geleitet. Dabei werden die Verschmutzungen aus dem Sand gespült. Der Entleerungsanschluss dient dazu, diese Verschmutzungen abzuleiten. Der gesamte Prozess dauert in der Regel zwei bis drei Minuten. Anschließend wird 30 Sekunden nachgespült. Bei diesem Vorgang wird der Filtersand verdichtet und eine Restreinigung durchgeführt.

Aber nicht nur die Reinigung ist wichtig, wenn es um einen sauberen Pool geht. Auch spezielle Pflegemittel sollten zum Einsatz kommen, um die bestmögliche Wasserqualität zu gewährleisten. Ist das Becken mit besonders hartnäckigen Rückständen verschmutzt, oder weist dieser mineralische Ablagerungen auf, sollte ein alkalischer Gelreiniger verwendet werden. Dieses Gel sollte jedoch nicht eingesetzt werden, wenn der Pool folgende Komponenten beinhaltet:

  • Marmor
  • Aluminium
  • Lackierte Flächen
  • Floxal
  • Kunststein

Der Gelreiniger wird ganz einfach mit einem Schwamm oder einem Pad aufgetragen. Sofern ein Hochdruckreiniger oder eine Schaumkanone eingesetzt wird, um den Reiniger aufzutragen, sollte eine Einwirkzeit von 10 bis 20 Minuten eingehalten werden.

Der vollautomatische Poolroboter

Mit einem Poolroboter gestaltet sich die Reinigung von Wand und Boden besonders einfach und effektiv. Diese Geräte verfügen über einen eigenen Antrieb und über eine intelligente Steuerung. Die einzige Voraussetzung ist ein Stromanschluss. Mehr Informationen finden Sie in der Kategorie Poolroboter.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.